Unterschiedliche Meinungen über die politisch-militärische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Osmanen und Deutschen

Prof. Dr. Ata ATUN

 
Yazarın tüm yazılarını görüntüle

  
 19 Kasım 2013 Saat : 11:21


 

Translation: English-German

 

 

Unterschiedliche Meinungen über

die politisch-militärische und wirtschaftliche Beziehungen

zwischen den Osmanen und Deutschen

Ata Atun, Sükrü Server Aya

Near East Universität

Nord Zypern und Türkei

ata.atun@atun.com, ssaya@superonline.com

Zusammenfassung

Der Zweck dieser Arbeit ist es, durch das Durchforschen der Geschichte einige geschichtlich wichtige Ereignisse zwischen dem Osmanischen Reich  und der Deutschen Königreiche, wie Preußen und Königreich Bayern bis zum Ende des 1.WK. zu betonen.

Die Bedeutung dieser Arbeit ist es, die immensen, politischen, sozialen, rechtlichen und militärischen Beziehungen des vergangenen Jahrtausends zwischen dem Osmanischen Reich und dem Deutschen Königreich zu unterbreiten.

Auf Wunsch Sultan Mahmut II  wird der junge Offizier Moltke (Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke) 1838 als Berater nach Anatolien geschickt, wodurch die militärischen Verhältnisse zwischen dem Preußischen Königreich und dem osmanischen İmperium beginnen; nach seiner Rückkehr nach Deutschland schreibt er ein Buch über russisch – türkische Streitigkeiten und erweckt somit das İnteresse der Deutschen über die Türken. Moltke übernimmt ab 1857 für 30 Jahre den Vorsitz des preußischen Generalstabs und tritt 1871 den Rang als Feldmarschalls an. (Karal, 1961, S.165)

Dieser erste Durchbruch zwischen den beiden Reichen stellte eine solide Grundlage für die militärische Beziehung dar. Den Höhepunkt erreichten die deutsch-türkischen Beziehungen während der Regierungszeit Abdülhamit II. Vor der Gründung der deutsch- nationalen Union  und der Zeit Bismarcks wurden die Verhältnisse enger. Bismarck war jedoch ein Pazifist und wollte sich nicht in die ,,Angelegenheiten im Osten‘‘ einmischen.

Abdülhamit II‘s Sympathie (Bedarf) für Deutschland leitete den Weg für die kulturellen Beziehungen ein und einige türkische Offiziere wurden zur Ausbildung nach Deutschland geschickt. Deutschland schickte unter dem Kommando von Wettendorf  einen Beirat. Einige Jahre später (1883-1895) wurde auch dieser Beirat mit einem unter dem Komando von der Goltz ausgewechselt. Die Deutsche Bank eröffnete in İstanbul eine Filiale und der İmport von militärischem Material aus Deutschland fing an. (Karal, 1961, S.174)

1888 wurden die Deutschen dazu berechtigt das Eisenbahnnetz İstanbul – İzmit zu betreiben und verlängerten es bis nach Ankara. Der Bereich Eskişehir – Konya wurde 1896 fertiggestellt. Dem Plan nach sollte das Eisenbahnnetz bis nach Bagdat und Basra fertiggestellt werden. Großbritannien war mit Deutschland im Wettbewerb um die Konzession dieser Bahn zu bekommen, aber das Projekt wurde an die Deutschen übergeben.

Diese interaktiven, militärischen, sozialen, kulturellen und ökonomischen  Beziehungen zwischen dem Osmanischen Reich und dem Deutschen Reich wurden mit jedem weiteren Jahrzehnt mehr als zuvor stärker und befestigten die Beziehungen beider Länder.

Als Fazit dieser Studie kann betont werden, dass;

Die Beziehungen zwischen deutschen und türkischen Staaten und der Bevölkerung waren zu allen Zeiten eher ruhig, kooperativ und vorteilhaft für alle Parteien.

Schlüsselwörter: Osmanen, Deutsch, Politisch, Militär, Beziehungen

 

EİNGANG

Seit ihrer Gründung im Jahr 1299 stellt das osmanische İmperium zunächst durch ihre Ausbreitung in Europa ein Muster über die Stärke und Nutzung aller technischen Mittel dar.

Die Eroberung von İstanbul durch Sultan Mehmet, wurde durch die riesigen Waffen Urbans (od. auch Orban), dem ungarisch abstammendem Gießmeisters möglich. Eines dieser gigantischen Waffen befindet sich im British Museum;  mit einem Durchmesser von etwa 92 cm. Shell Gewicht von etwa 700kg. und einer Reichweite von etwa 1,200 Metern.

Das İmperium, wurde erst nach der Eroberung Konstantinopels (dem heutigen İstanbul), mit einer Armee von etwa 70.000 türkischen Soldaten gegen das, was in der Stadt zurückgeblieben war, ungefähr 10.000 christliche Kämpfer, meist byzantinisch-orthodox und einigen Venezianern und genovesisch professionellen Soldaten, berühmt. Die Byzantiner mussten sich auf die Stärke der Stadtmauern verlassen. Der Papst hatte sich geweigert den orthodoxen Christen zu helfen, weil sie trotz mehrerer Aufrufe verweigerten katholisch zu werden. Die Stadt wurde geleert; die Gesunden, die es sich leisten konnten mussten in andere Städte gehen.

Man sagt, dass Sultan Mehmets’ Stiefmutter serbischer Abstammung sei – Christin Mara, welche Mehmet erzog und später in Serbien als Christin starb.

Sultan Mehmet konnte flüssig griechisch. Das Edikt, welches er dem Genovesen von Galata vier Tage nach der Eroberung Konstantinopels gab ist im British Museum mit seinem İnhalt zu sehen. (Aya, 2010, S.296).

Mehmets Ziel war Rom und er identifizierte sich stark mit Alexander dem Großen. (Mansel, 1996, S.6).  Als Moslem geboren und aufgewachsen, war er sehr liberal gegenüber anderen Religionen, wie seine Vorfahren.

Atun, Aya 2

Das erste was er tat, war das griechisch-orthodoxe Patriarchat wieder herzustellen und er versicherte ihnen ihren Glauben und ihre Freiheit.  Folglich ,im Jahre 1461 durften sich Armenier in der Stadt niederlassen und ein neues von der Etchmiadzin unabhängiges georgisches Patriarchat wurde gegründet. Griechen, Armenier, Juden, İtaliener und weitere Nationen wurden umarmt um Handel und Handwerk anzukurbeln und um die Stadt wiederzubeleben.

Geburt des Osmanischen Reiches

Das Osmanische Reich breitete sich weiter aus und 1517 eroberte Sultan Selim I (*10.10.1470 – †. 22.09.1520) Ägypten und erlang den Titel des Kalifen (Osmanlı,2013) Stellvertreter Gottes, Führer  der Religion und aller Muslime auf der Welt. Auch die Ländereien (Syrien,Palästina,Arabien) die von den Memluken regiert wurden traten unter die Hegemonie des Sultans. (Uzunçarşılı, 2011, S.292).

Zur gleichen Epoche führte der katholische Priester, später Theologie Professor Martin Luther eine große Reformation der Religion durch und stellte den protestantischen Glauben in Deutschland vor. Der heilig römische Kaiser Charles V, versammelte 1829 einen religiösen Kongress und verbot den Druck und die Verteilung der neuen protestantischen Bibel. (Uzunçarşılı, 2011, s.485-6).

 

Die Lutheraner baten Süleyman um Hilfe um sich gegen den Papst aufzulehnen. Soweit wir wissen versendete Süleyman einen Boten und einen Brief und stand auf der Seite der Lutheraner (jedoch wurden die Protestanten aber später Feinde der Muslime). Als die Druckmaschine erfunden wurde, begann eine schnelle Entwicklung in Wiedergeburt (Renaissance) der Kunst und Wissenschaft. Süleyman wurde jedoch Khalife und führte die ,,Gesetze der Scharia’’ in allen İnstitutionen ein, wodurch in kürzester Zeit die moderne Entwicklung zurückfiel.

 

Piri Reis, ein Admiral, der eine unerklärliche Karte von Afrika, Süd Amerika und einige Gebiete aus dem Norden mit der Präzision heutiger İnstrumente zeigt, schrieb im Jahre 1525 ein Buch über Navigation. 1554 wurde er von dem Sultan gehängt. Ebenso wurde ein Observatorium in İstanbul geschlossen, weil es eine Sünde war Gott zu sehen und wie er die Welt erschuf. Kurz gesagt,

als die westliche Welt aus ihrem dunklen Zeitalter herauskam, zogen sich die Osmanen wegen dem heiligen Buch Koran einen Vorhang über ihre Köpfe und traten in ein ,, Dunkles Zeitalter der Moslems’’, welches sogar bis heute noch andauert.

Atun, Aya 3

Ein Observatorium wurde mit dem Zuschuss von 10,000 osmanischem Gold von Sultan Murat III, durch den ,,Wahrsager’’(Astronom und Mathematiker) namens Takiyuddin, gebaut. Er war arabischer Abstammung und ein Meister in Astronomie und Trigonometrie, der in der Lage war den Bewegungen der Sterne zu folgen. Es wurde im Jahre 1578 mit dem Bau begonnen und im Jahre 1579 eröffnet. Sie ist mit den besten İnstrumenten der Astronomie ihrer Zeit ausgestattet worden.

 

Offenbar konnte er durch den Blick in die Sterne sagen, was passieren würde. Ein Jahr später (1580) wurde das Observatorium an einem Tag durch einen Kanonenschuss aus dem Meer zerstört.

 

Es gibt über die Zerstörung zwei Gerüchte.

 

Dem ersten Gerücht zu Folge, soll der Wahrsager  die Beine der Engel im Himmel gesehen haben, weshalb eine Fatwa gesetzt und der Ort zerstört wurde.

 

Dem anderen Gerücht zu Folge, soll es zu dem Zeitpunkt ein Erdbeben gegeben haben, welche Gottes Bestrafung für die Fatwa des Observatoriums sein sollte. Eine weitere Episode über die deutsche Version der  Wahrsagekunst folgt. (Uzunçarşılı, 2011, S.118).

 

Ein Jahrhundert später flog ein anderer mutiger Mann namens Hezarfen Ahmet Çelebi (1609-1640) mit seinen selbstgemachten Flügeln vom Galata Turm auf die andere Seite des Bosporus. Sultan Murat IV der diesen Flug sah, wurde gesagt, dass dieser Mann eine mögliche Gefahr darstellen könnte. Als Entlohnung gab man ihm einen Sack voll Gold wobei er nach Algerien ins Exil geschickt wurde, wo er in jungem Alter starb.

 

Die Armee des Osmanischen Reiches:

İn den früheren Zeiten des Reiches waren die ,,Janitscharen’’ das Rückgrat der Armee, welche alle fünf Jahre aus gesunden meistens waisen Balkan Christen Jungen rekrutiert wurden. Diese Jungen zwischen dem Alter von 10-12 Jahren erhielten somit die Chance auf eine höhere soziale Klasse aufzusteigen. Die Janitscharen-Korps wurden im Jahre 1383 gegründet. Während der Eroberung İstanbuls und anderer Kriege erreichten sie durch hohe Disziplin und dem Brüderlichkeitsgeist große Erfolge. Die Janitscharen waren die ersten Armeen die einen Lohn und Uniformen bekamen. (Uzunçarşılı, 2011, s.517). Erst nach ihrer Pension durften sie heiraten.

Der größte Vorteil ein Janitschare zu werden und an den erfolgreichen Eroberungen anderer Länder teilhaben zu können, war die Teilung der Beute. 1/5 der Beute gehörte dem Sultan, das zweite fünftel gehörte dem Propheten oder es war des Staates Recht und die restlichen drei Fünftel gehörten den Krieger als ,, Helal Einkommen’’.

Atun, Aya 4

 

Städte die ohne Krieg von alleine kapitulierten, wurden nicht geplündert und zerstört.

Diejenigen die Widerstand leisteten standen für drei Tage Plünderung offen.

Diese osmanische Kriegsregel ist eines der Gründe weshalb die Stadt Wien unter Blockade gehalten wurde und kein ernster Sturmangriff für die Eroberung 1683 stattfand. Der Großwesir hatte die Sorge, dass die Stadt in drei Tagen nach Einnahme geplündert werden würde. Es wurde von der Stadt erwartet sich zu ergeben, bis alle logistischen Mittel verronnen und die Nahrung ausgegangen war.

 

1525 führten die Janitscharen eine große Revolution gegen den Palast durch. 1648 wiederholte sich dies und die Armee verwandelte sich in eine Bedrohung für den Palast. Weil es keine Siege und Belohnungen mehr gab, wurden sie zu einer Gruppe die nach „Bakschisch“ verlangte und über die Schicksale der Wesire entschied. (Mansel, 1996, S.221)

 

Mit der Zeit brach das Organisations- und Disziplinvermögen der Janitscharen zusammen und sie konnten sich den neuen Waffen und Techniken in Europa nicht anpassen.

 

Die Expansion konnte durch den Karlowitz Vertrag im Jahre 1699 gestoppt werden. Die alten Techniken und Waffen waren nicht länger ausreichend. Während Europa sich im Hinblick von Kultur, Wirtschaft, Kunst, Wissenschaft reformierte, zogen die Sultane ihren Harem vor und marschierten nicht länger mit ihren Armeen.

 

İm Jahre 1730 wurde İstanbul in einer Revolte überfallen.; Ganoven bekamen die Kontrolle über die Stadt. Erst im Jahre 1826 konnte Sultan Mahmut II die degenerierten Janitscharen-Korps zerstreuen und schließlich eine Reorganisation im Rahmen der bestehendem großen Veränderungen durchführen.

 

1827 wurde die osmanische Marine überfallen und verfiel am Navarin Hafen einer Falle der christlichen Armada und wurde zerstört.

 

Kapitulation Rechte

 

Der größte Fehler Sultan Süleymans war es 1536 den Franzosen das Recht im İmperium freien Handel treiben zu dürfen. 1740 wurde dieses Kapitulationsabkommen aktualisiert und Europa zeigte  in Wirtschaft, Kunst, Kultur und Ökonomie Veränderungen, während das osmanische Reich abhängig gemacht wurde. (Uzunçarşılı, 2011, S.118)  Eigentlich war dies ein Edikt (Aya, 2010, S.118) , die der katholischen Genovesen Kolonie gegen die Belagerung der Türkei und der Unterstützung bei der Belagerung İstanbuls und

Atun, Aya 5

insbesondere des zurückziehens der türkischen Navy vom Goldenen Horn, auf einer etwa zwei Meilen Schiene durch Berge.

Dem entsprechend sind für die industriell starken Länder einseitige Vorteile gewährt worden, und die schweren Einschränkungen der Koran Gesetze verboten die einfachsten modernen Fortschritte. Das Ende des İmperiums begann.

Baltalimanı Kapitualtionsabkommen mit Großbritannien und İrland

Die Türkische İndustrie und Handel stand bereits den Konzessionen der Westmächte im Nachteil gegenüber. Die Türken brauchten die Beihilfe Großbritannien um gegen Mehmet Ali Paşa von ägypten anzukommen. İn jenen Tagen erhoben die meisten Länder Steuern auf İmport und Export für Waren und Rohstoffe. Um den Türken Hilfe zu leisten, forderten die Engländer ein neues Handelsabkommen an. Dieses Abkommen wurde 1938 in İstanbul, im Baltalimanı Bezirk unterschrieben. Diesem Abkommen zu Folge konnten die Engländer ohne jegliche Steuern bezahlen zu müssen Rohstoffe kaufen und ihre eigene Ware ohne Zollgebühr bezahlen zum müssen verkaufen. Als Folge wurden auch Straßen und Hausbesen importiert. (Aya, 2012, S.16-17).  ,,Engländer Ware‘‘ wurde in den Billigwaren-Markt eingeführt und der Rest der noch übrigen heimischen İndustrie erlosch. Die gleichen Handelsvorteile wurden später in mehreren anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Dänemark, Spanien, Schweden, Portugal und anderen  eingeführt.

Osmanisches Reich – Preußen Beziehungen

Die preußisch – osmanischen Beziehungen begannen im Jahre 1761. Es wird gesagt, dass eine deutsche Armee zum ersten Mal gegen die Türken, während der zweiten Belagerung Wiens im Jahre 1683, als Religion und İnquisition in Europa dominierten, kämpften. Das heilig römische Reich der deutschen Nationen bestand aus einigen 500 kleinen Stadtstaaten und wurde im späten 1806 aufgelöst. Wir wissen auch, dass sobald Deutschland vereint war, schwere Zölle auf İmport von Großbritannien und Frankreich verhängt wurden. Dies unterstützte den schnellen Fortschritt der deutschen İndustrie. Nun verkauften sie ihre Ware an andere Länder und standen im Wettbewerb  mit Großbritannien.

Sultan Mustafa III versuchte die Armee zu reformieren. Auf Grund seines İnteresses in Astronomie brachte er einige Bücher aus Frankreich. Er brachte auch aus Wachs erstellte Menschenorgane für medizinische Studien.

 

Atun, Aya 6

 

Er war erstaunt, dass Preußen eher als ein kleiner Staat in der ära den sieben jährigen Krieg gegen das große Russland gewinnen konnte (1756-1763). Er glaubte, dass dies nur durch gute Wahrsager erreicht werden konnte. So schickte er dem preußischen König seinen Botschafter um ihn für die Zusendung von drei ,,Wahrsagern‘‘ zu bitten. König Fredrick sagte dem Botschfter ,, Erzähle deinem Sultan, dass mane Wahrsager eine gute Armee ausmacht, welche man szu Friedenszeiten gut für den Krieg ausbildet und die Schatzkammer voll hält. Erzähle deinem Sultan, dass es keine anderen Wahrsager gibt.‘‘ (Karal, 2011, S.165).

Sultan Mahmut II hatte den Kaiser nach einem militärischen Berater gebeten; er sandte Kapitän Moltke, Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke 1838 nach Anatolien. Der osmanische Gouverneur von ägypten, Mehmet Ali Paşa hatte revoltiert und marschierte mit einer modernen Armee von etwa 40.000 in Richtung Anatolien.

Die osmanische Armee war etwa von gleicher Größe, hatte aber keine Zelte und litt in den letzten 8 Monaten unter Epidemien. Als beide Armeen Position einnahmen, sagten die preußischen Offiziere, welche die Berater des Oberbefehlshaber Hafiz Paşa waren, dass sie gewinnen könnten, wenn sie sofort angreifen würden. Es war Freitag, und die religiösen Berater innerhalb der Armee sagten, dass “nach dem Koran, kämpfen am Freitag sündhaft ist”.

Am nächsten Tag sagten die preußischen Offiziere, dass sie eine plötzliche Überraschung in der Nacht durchführen sollten, aber auch diesmal wurde es abgelehnt weil es dem Ruf und der Ritterlichkeit der Armee des Sultans nicht passte.

İnzwischen begann die ägyptische Armee die osmanische Armee zu umzingeln; Moltke sagte, dass die Armee sich sofort zurückziehen sollte. Aber wieder sagte der Kommandant, dass ein Rückzug Feigheit wäre. Die ägyptische Armee griff an und die osmanische Armee gab innerhalb von vier Stunden tausende von Tote und wurde völlig zerstört. (Karal, 2011, p.141)

Moltke kehrte später nach Deutschland zurück; er schrieb ein Buch über Türken, welches in Deutschland großes İnteresse erstellte die Türken kennen zu lernen. 1857 bekam Moltke Chief Generalstab der preußischen Armee für 30 Jahre und wurde auf den Rang eines Feldmarschalls befördert (Karal, 2011, S.165). Dieser Vorfall stellt den großen Unterschied zwischen der östlichen und westlichen Länder dar.

Bis zur Machtübernahme durch Otto von Bismarck im letzten Viertel des 19.Jahrhunderts, war Preußens Haltung gegenüber dem Osmanischen Reich grundsätzlich verständnisvoll, Zur gleichen Zeit achteten sie darauf ihren Beziehungen mit den anderen europäischen nicht zu schaden. Preußen versuchte bei jeder Gelegenheit als Vermittler zu handeln und die Osmanen in den Verhandlungen hinsichtlich der nahen Osten Krise zu begünstigen.

Atun, Aya 7

 

Dieser Ansatz führte zum Vertrag von Edirne, unterzeichnet ,m Jahre 1829, und auch zu den Friedensverhandlungen, die dem Krimkrieg zwischen den Jahren 1853 – 1856 folgten. (Öncü, 2003, S.6)

Beziehungen des osmanischen Reiches mit den großen europäischen Mächten

Die deutsch – osmanischen Beziehungen erreichten ihren Höhepunkt zur Regierungszeit Abdul Hamid II. Vor der Gründung der nationalen Einheit in Deutschland kamen die Beziehungen während der Regierungszeit Bismarcks näher; aber Bismarck war ein Pazifist und wollte sich nicht in die östlichen Angelegenheiten einmischen (Karal, 1962, S.161).

İm russischen Krieg 1877 bis 1878 gegen die Osmanen wurden die Türken völlig geschlagen und die Russen kamen bis zum heutigen Flughafen İstanbuls, namens Yeşilköy oder Agios Stephanos. Die Briten intervenierten und schickten ihre Flotte zum Bosphorus. Die Türken akzeptierten schwerste Friedensbedingungen und stimmten einer Entschädigung von 30 Millionen Lire Gold zu, als sie bankrott waren. (Aya, Hopscotch, S.34)

Großbritannien organisierte eine neue Konferenz am 13.07.1878 in Berlin um Bedingungen zu erleichtern; Russen wurden andere Zugeständnisse, wie das Recht die Christen im osmanischen Reich zu schützen gegeben; Zypern wurde gegen Schulden Großbritannien verpachtet und wurde später durch den Auftrag des Königs britische Kronkolonie. (Aya, Hopscotch, S.36)

Bismarck war gegen die Gründung von Kolonien in fernen Ländern. Es gab zwar einige deutsche Siedlungen in Neu-Guinea und Afrika, welche jedoch nicht zufriedenstellend waren. Auf der anderen Seite benötigten neue Kolonien eine starke Marine und Deutschlands geographische Lage stellte einige Probleme dar (Karal, 1962, S.170). Aus diesem Grund war Deutschland an den fruchtbaren Ländereien von Anatolien interessiert und dachte, dass eine Allianz mit den Türken von größtem Wert für zukünftige Kriege mit Frankreich, Russland und Großbritannien wäre (Karal, 1962, S.171).

 

Kulturelle Beziehungen zwischen Osmanischen Reich und Deutschland

Abdulhamit II vertraute weder Großbritannien noch Frankreich. Sie erhielten  große ökonomische Macht im osmanischen Reich durch christliche Geschäftsmänner und jede Arte von Ware wurde

 

Atun, Aya 8

 

exportiert, sogar Waffen welche nach dem Restorations –Edikt und der Gleichstellung aller Bürger 1876 zugänglich für alle Bürger wurden. Armenier nutzten diese Gelegenheit dieses Friedens und viele Häuser besaßen mehr als eine Waffe, sogar Frauen (Karal, 1962, p.173).

Abdülhamit II’s Sympathie (oder Bedarf von) mit Deutschland erschuf eine neue kulturelle Beziehung und einige Offiziere wurden zur Ausbildung nach Deutschland geschickt. Deutschland schickte eine militärische Beratergruppe unter dem Kommando von Wettendorf.  Einige Jahre später wurde sie von einer größeren Gruppe unter Von der Goltz ersetzt (1883-1895). Die Deutsche Bank eröffnete eine Filiale in İstanbul und der İmport von militärischem Equipment und von Gütern  startete  (Karal, 1962, S.174).

1889 besuchte Kaiser Giyom II oder namentlich Kaiser Wilhelm II İstanbul und wurde schließlich ein Freund Abdülhamit II. Um seinen Besuch zu ehren schenkte er den ,,Deutschen Brunnen‘‘ der Stadt İstanbul, heute ein Denkmal am Sultanahmet Platz. Kaiser Wilhelm II setzte seine Reise nach Damasqus, Jerusalem, und Haifa fort, wo er schließlich von Arabern und Juden herzlich Willkommen wurde. Er zeigte, dass er ein Freund von 300 Millionen Muslimen war (Karal, 1962, p.177).

 

İndustrielle Beziehungen zwischen dem Osmanischen Reich und Deutschland

1888 wurden die Deutschen dazu berechtigt das Eisenbahnnetz İstanbul – İzmit bis nach Ankara zu verlängern. Der Bereich Eskişehir – Konya wurde 1896 abgeschlossen. Dem Projekt zu Folge sollte das Eisenbahnnetzwerk bis nach Bagdat und Basra verlängert werden. Großbritannien war mit Deutschland im Wettbewerb um die Konzession dieser Bahn zu bekommen, aber das Projekt wurde an die Deutschen übergeben.

Das Unternehmen um den Bau der neuen Eisenbahn wurde zu 40% von der Deutschen Bank und zu 40% von der französisch-osmanischen Bank finanziert. Die restlichen 20% wurden von unterschiedlichen Gesellschaftern finanziert. Die Eisenbahn die gebaut und  eröffnet wurde, sollte sofort zur Entwicklung der Landwirtschaft und dem Handel mit benachbarten Städten und Dörfern beitragen. Eine Fläche von 20km auf beiden Seiten der Bahn, mit einer totalen Höhe von 40km Weite wurde in die Händler der Unternehmen, einschließlich aller Steinbrüche, Bergwerke und anderer Resourcen die auf dieser breiten Landstreifen mit der Möglichkeit nach Ölquellen zu bohren gelassen. Es gab Gerüchte, dass Deutschland neue Zuwanderer aus Deutschland umsiedeln würde und ein ,,neues unabhängiges Deutschland’’ gegründet werden würde. Die Briten waren natürlich sehr gestört über die Erweiterung nach Basra , welcher ihr Weg nach İndien war, gestört.

 

Atun, Aya 9

 

Aufstände im Balkan

Mit der Unterstützung Russlands revoltierten die orthodoxen Christen (Serbien, Albanien, Montenegro, Rumänien, Griechenland und Bulgarien)  im Jahre 1912 auf dem Balkan und die Osmanen zogen sich zurück nach İstanbul. Mehr als fünf  Millionen Muslime mussten ihre Dörfer, ihr Land und ihr Hab und Gut verlassen, während sie nebenbei noch Ermordungen ausgeliefert waren, damit sie so schnellst wie möglich abzogen.

Die Westmächte waren sehr zufrieden mit dieser großen Niederlage der Türken und dem Verlust von all ihrem Land in Europa. İhre Reaktion hierauf bestand darin eine gemeinsame Armee von 2700 Soldaten (Engländer, Franzosen, Deutsche. Österreicher) nach İstanbul zu schicken damit diese einen möglichen Racheversuch der Türken nach den Geschehnissen im Balkan zu verhindern. İn diesem Tumult überfielen die Jungtürken (Enver-Talat-Cemal und Freunde) das Büro des Großwesiren mit einem ,,Coupe de etat’’. Enver wurde Kriegsminister.

Die neue Regierung versuchte die Westmächte zu befriedıgen. Die Reformation der Gendarmerie wurde Frankreich übergeben; die Reformation der Navy einschließlich dem Kauf von zwei Dreadnought-Klasse Schlachtschiffen mit den Spenden der Menschen aus Großbritannien wurden ihnen übergeben  (Aya, 2009, p.220). Die Reform der Armee wurde wieder den Deutschen anvertraut. Genereal von der Goltz war mit der Reform der türkischen Armee seit 1882 beschäftigt und es wurden in dieser Hinsicht mehr als 4000 Seiten der militärischen Lektionen übersetzt und veröffentlicht.

 

Allianz des osmanischen Reiches und Deutschland im ersten Weltkrieg

Mai 1913 baten die Osmanen  Kaiser Wilhelm II ihnen ein ,, Armee Reformations Komitee‘‘ zu senden. Die Kaiser schickte im Oktober 1913 General Liman von Sanders, dessen Disziplin ihm einen Ruf verschaffte und eine Delegation von 42 Offizieren. Liman von Sanders wurde 5 Jahre in den Dienst mit sehr hochrangigen Autoritären , sogar dem Kriegsminister gleichgestellt. (Özgüldür, 1993, S.305).

 

Atun, Aya 10

 

Die Ermordung Franz Ferdinands in Sarajevo am 28.Juni.1914, gab der österreichisch-ungarischen Monarchie die Ausrede, den ersten Weltkrieg viel früher zu starten als von allen Beteiligten erwartet. Die Deutschen benötigten die Menschenkraft und die strategisch gute Lage des osmanischen Reiches und die Osmanen benötigten einen Verbündeten für den ersten Weltkrieg, weil ihre frühere Annäherungen an Großbritannien abgelehnt wurde. Auch die Vorschläge für Frankreich und Russland wurden ebenso im Frühjahr 1914 strikt abgelehnt.

Die Türken brauchten nicht nur eine neue Disziplin in der Armee und eine Ausbildung, sondern auch Waffen, Munitionen und Geld um die Gehälter der Offiziere, welche bereits seit Monaten verzögert wurden, zu bezahlen. Eine Allianz mit Deutschland war unvermeidlich und der junge, in Deutschland ausgebildete und vom Kaiser gemochte, Kriegsminister nahm die Gelegenheit und das Osmanische Reich in den Krieg mithinein zu ziehen, welcher bereits am 28.Juli.1914 in Europa begonnen hatte.

Es gibt ein Versehen der ganzen Welt in Bezug auf die Verlagerung der Armenier von den östlichen Provinzen Mitte 1915. Alle Parteien hielten die Türkei für verantwortlich, obwohl die Armenier erst in den östlichen Provinzen durch Rebellion an der russischen Front dafür sorgten, dass die Türkei verlor. Mit dem Einmarsch in Van im April 1915 schnitten sie alle logistischen Beziehungen der Armee ab. Die Alliierten Armeen kamen am 25.April 1915 in Gallipoli an und die Armenier revoltierten in den östlichen Provinzen, welche zu großen Verlusten an der russischen Front führten. Die Festung in Van im April 1915 wurde eingenommen und alle wichtigen logistischen Versorgungen wurden abgeschnitten.

Einige Dokumente enthüllen das Bündnis der Türkei und Deutschlands in der Geschichte des ersten Weltkrieges.

Aus dem Brief des deutschen Botschafters Wangenheim zu F.O Consantinopel am 24. Juli 1914 (Ernst 1944, S. 16):

,, Die türkische Bedingung ist, dass seine Majestät der Kaiser die deutsche Militärmission im Falle eines Krieges hinterlässt. Im Gegensatz hierzu, sollte die Türkei eine Formel finden und mit den türkischen Oberkommandanten durch den Platzwechsel des ¼ der Armee die Verwaltung and die deutsche Delegation übergeben. Die Verhandlungen sollten unter strenger Geheimhaltung durchgeführt werden, auch im Hinblick auf den türkischen Minister … ”

 

Von Reichskanzler an den Botschafter in Konstantinopel, Berlin 28. Juli 1914:

<Par.3:  İn Hinblick eines Krieges wird Deutschland seine militärische Delegation in der Türkei lassen.

Atun, Aya 11

Aus dem Vertrag der Allianz –

Von Text des Vertrags von Alliance – Übersetzung Therapia, Konstantinopel 2. August 1914 (Epkenhans, 2001)

S.42: <  Massaker: Europäer und Amerikaner haben ganz unterschiedliche Reaktionen auf die Geschichte der massakrierten Mohammedaner und die massakrierten Christen gezeigt. Sobald Christen die unglücklichen Opfer waren, wurde der Vorfall dramatisiert und zur Schlagzeile gemacht. Es wurde nur als ein weiteres Beispiel für die Praktiken der ,,blutigen Türken‘‘ verwendet. Auf der anderen Seite als die Mohammedaner die unschuldigen Opfer waren, wurde darüber nicht berichtet oder die Situation falsch dargestellt. Dies ist insbesondere seit dem Vertrag von Berlin wahr, welcher die Armenier zum offiziellen Teil Großbritanniens machte.>

S.46: < Ein christlicher Geschichtshistoriker aus dem 18 Jahrhundert schreibt: ,, Europäische Christen sollten sich schämen, immer noch an diese Geschichten, welche in eine Gosse ein und aus gelassenen Fischen gleichen, zu glauben. Vorurteile und unfaire Beurteilungen ,,über Türken‘‘ entstammen aus solchen Quellen. Aus diesem Grund ist es Wert Atatürks Worte zu nutzen:

,, Die Auswertung der Türkei aus der Sicht der zivilisierten Welt ist geprägt von Fehlern‘‘.

Gemäß der Vereinbarung zwischen den beiden Ländern, sollte wenn  der Oberbefehhlshaber Deutsch war sein Generalstab Türke sein. (Liman von Sanders und İzzet Paşa). Wenn der Heerführer türkisch war, sollte sein Generalstab deutsch sein. ( Enver Pascha und General Bronssart von Schelledorf, 4’te Heerführer Cemal Pascha und sein Generalstab Colonel Kress von Kressenstein, 6’ter Heerführer General von der Goltz und sein Generalstab General Ali İhsan Sabis, etc.).

 

Die deutsch-türkische militärische Zusammenarbeit, Disziplin, Tapferkeit im ersten Weltkrieg ist voll von unglaublich interessanten Phasen, wie z.B. die Weitsicht Mustafa Kemals‘ bei Gallipoli als Oberleutnant und dem schnellen Beurteilungsvermögen von Liman von Sanders, geprägt.

Atun, Aya 12

Eine weitere verheerende Phase ist der geplante Angriff  von Enver Pascha und seinem General von Schellendorf auf die russische Armee während der Weihnachtszeit 1914. Sander war wegen der hohen Berge, der schweren winterlichen Witterung, dem Mangel an Nahrungsmitteln und Kleidung sowie der schlechten Lokalisation gegen diesen Plan, der durch die 3’te Armee ausgeführt werden sollte. Die Versenkung der drei Schiffe mit logistischen Mitteln durch die russische Marine auf dem halben Weg veranlasste die Operation noch bevor sie anfing zu stoppen. Envers Lehrer ,dritter Heerführer, von der Militärakademie war gegen militärische Operationen in solchen Notlagen.  Enver Pascha befahl als stellvertretender Kommandant der dritter Armee den Angriff und verursachte die größte militärische Katastrophe. 60.000 Soldaten starben. Die Soldaten erfroren auf offenem Gelände zu Eisskulpturen, weil sie auf Widerstand armenischer Revolutionäre an den Berg Durchgängen trafen und weil sie Hunger, Krankheiten und Kälte ausgeliefert waren. Dies war die größte und schnellste Niederlage der Osmanen auf Grund ihrer Überheblichkeit. Jedoch standen General von Bronssart und Enver Pascha während dieser Katastrophe auch ganz vorne im tiefen Schnee. Sie hatten ihre Pferde bei sich und kamen im letzten Augenblick davon.

 

Wir lesen dass eine Armee von 12.000 im Februar 1915 an der Front des Suezkanals zu Fuß, in dem sie sogar ihre Pontons trugen, in mehreren Tagen überquerten. Diese unmögliche Mission gelang, weil von Kressenstein früher zu diesem Gebiet ging und einige Brunnen grub, die diese Überquerung ermöglichten. Die Engländer hatten dies mitbekommen und erwarteten die Türken. Die Türken verloren 2000 Soldaten und kehrten besiegt nach Palästina zurück. Die Überquerung zu Fuß wurde beidseitig zur Geschichte.

 

İn der Bagdad Umgebung, fing die sechste Armee General Townsend’s Armee, welche aus İndien mit dem Ziel Bagdad einzunehmen kam, ab. Die britische Armee war umzingelt und ohne Nahrung und jegliche Hilfe von außen verlassen. Die Soldaten fingen an Zugtiere zu essen, aber die indischen Soldaten aßen davon nicht. Nach einer Blockade von etwa 5 Monaten ergab sich die Armee von 13.400 Mann den Türken. Dieser Sieg der Türken  in ,,Kutulamara‘‘ im Jahre 1916 ist in der Geschichte markiert und  Townshend wurde in İstanbul, Büyükada als Gefangener gehalten. Trotz seiner Freilassung nach dem Mudros Waffenstillstand 1918 zog er es vor auf der İnsel zu leben. Hier starb er 1924.

Der Kommandant der  sechsten Armee, Colmar von der Goltz, erlitt in Bagdad an Typhus und starb an Fieber ohne den Sieg seiner Armee sehen zu können. Er bat im Garten des deutschen Konsulates in Tarabya, mit beiden deutsch und türkischen Flaggen auf seinem Sarg, beerdigt zu werden. Die İronie besteht darin, dass Goltz an Typhus starb. Thypus ist eine Mikrobe die durch Läuse über Kleidung übertragen wird und kommt gelegentlich vor ,,wenn die Person oder die Kleidung nicht gewaschen und sauber gehalten wird‘‘. Typhus war eines des Engel Gabriels Hilfsmöglichkeiten in seinen Armeen zu töten ohne angreifen zu müssen. (Der letzte US-Botschafter Abraham Elkus konnte İstanbul nach der Trennung der Beziehungen 1917 İstanbul nicht verlassen. Auch er war an Typhus erkrankt, konnte es aber überwinden)

 

Atun, Aya 13

 

Die Erinnerungen über das Kämpfen und Sterben der Türken und Deutschen zusammen als starke Genossen dient jenseits allem Lob. Doch Ende des 1.Weltkrieges und der Ergebung Deutschlands und Türkeis wurden lynch Gerichte, geprägt von Ungerechtigkeit, Heuchelei und Skandalen, begraben.

İn İstanbul entschied der Court Martial die Exekution von mehreren Angeklagten (einschließlich Atatürk und seinen Gehilfen) . Diejenigen die vor Gericht gestellt wurden hatten keinen Anwalt der sie verteidigte, keine Minute wurde schriftlich festgehalten und sie standen eher einem Lynch Gericht vor.

 

Die Führer der CUP Regierung gab Flüchtlingen durch ein U-Boot Zuflucht in Deutschland. Cemal Pascha ging nach Tiflis, wo er von einem armenischen Attentäter ermordet wurde. Talat Paşa hielt seine İdentität in Berlin geheim, doch Armenier fanden es heraus und ermordeten ihn Mitte März 1921 vor seinem Haus. Dies ist nichts Neues, denn die Armenien Nemesis ermordeten alle Türken die sie finden konnten, einschließlich Großwesir Said Halim in Rom.

 

Auch die Jahre nach dem 1. Weltkrieg von 1921 war Deutschland noch in Düsterkeit und Adolf Hitler begann an Macht zu gewinnen. Das politische Leben, der vom Schock des Regierungssturzes geprägt war erschwerte die Bildung einer neuen stabilen Regierung.

Das Gericht über die Ermordung Talat Paschas‘ wurde zu einer Komödie. Er wurde vorher schuldig für die Ermordung von Armeniern in der Türkei gehalten, während sein Mörder für unschuldig erklärt wurde. Die deutschen Richter ergaben sich dem armenischen Sieges-Druck.

Liman von Sanders und der deutschen evangelischen Pastor Dr. Johannes Lepsius wurden als Sachverständiger im Gericht abgesetzt. Liman von Sanders erwähnte nichts über die deutschen Botschafter in der Ära und auch nicht dass er der Oberbefehlshaber der osmanischen Armee war. Er wollte nicht gegen Talaat aussagen, aber er hat auch nicht die komplette Wahrheit erzählt. Nur 1/4 davon. Dementsprechend war seine Aussage contra als pro.

Obwohl Bronsart Von Shellendorf eine Appellmitteilung geschickt worden war, wurde er nicht als Zeuge vor Gericht genannt. Nach dem endgültigen Urteil des Gerichts, veröffentlichte er einen Artikel in einer Zeitung als Reaktion auf das Urteil des Gerichts.

Atun, Aya 14

Schlussfolgerung

Bestehende geschichtliche Ereignisse zeigen, dass:

  1. Die Beziehungen zwischen deutschen und türkischen Staaten und Menschen waren eher ruhig, kooperativ und vorteilhaft für alle Parteien der damaligen Zeit.

 

  1. Die evangelisch-katholischen Missionare im Osmanischen Reich waren zu wenige, um den Frieden zu stören. Ausgeschlossen ist der fanatische Verleumder Dr.Lepsius, welcher einen Monat in İstanbul verbrachte und kurz von Armeniern und Morgenthau informiert wurde. Er wurde von der deutschen Botschaft nicht willkommen geheißen.

 

Das Buch von Franz Werfel “40 Days at Musa Dagh” basiert nicht auch realen Grundlagen aber es beinhaltet enorme Vorurteile und Feindschaftlichkeit gegen die Türken im allgemeinen.

 

  1. Das ,,schwarze Loch im Geshichtswissen‘‘ der deutschen Presse und Regierung berichtet weiterhin in Magazinen, Fernsehsendungen, Nachrichten, und in Reden von ignoranten Politikern und beschattet die Freundschaft beider tapferer Völker. İm Gegensatz der verfälschten Dokumenten gegenüber stehen die eigentlichen Dokumente zur Verfügung, die nicht zurückgewiesen werden können. Leider haben die deutsche Wissenschaft, Presse und andere İnstutitionen sich nicht die Mühe gemacht, tiefer zu gehen und das eigentliche Thema zu entdecken, dass:

a-      Alle Protokolle über Solomon Tehlirians Fall sind unter dem link,                                    http://armenians-1915.blogspot.com/2009/06/2893-full-transcript-of-soghomon.html            auf englisch vorhanden. Alle diejenigen welche dies lesen, werden sehen, dass nur Zeugen aus Seiten des Klägers aufgerufen wurden, die der Juri Geschichten erzählten aber das General Liman von Sanders als Oberoffizier von A bis Z alles wusste und von den militärischen Aktionen verantwortlich war. Auf der anderen Seite werden Sie sehen, dass Bronsart von Schellendorf, welcher die Autorität besaß im Namen des Kriegsministers offizielle Dokumente zu unterschreiben nicht zum Gericht eingeladen wurde um dem Gericht zu erzählen was er wusste. Es gab in der osmanischen Armee ungefähr 10.000 deutsche Soldaten, einige davon Offiziere, von denen keiner als Augenzeuge gerufen wurde.

 

Atun, Aya 15

 

İnteressierte können auch unter Seite 363, Anmerkung #37 des “The Genocide of Truth” nachschlagen. Wahrheitssucher können sich auch auf den link http://armenians-1915.blogspot.com/2005/07/78-german-officers-genocide-eyewitness.html beziehen und die niedergeschriebene Delegation, veröffentlicht in “Deutsche Allgemeine Zeitung, Nr. 342; July 24,1921”des General von Schellendorf  nachschauen.

 

 

Zweifellos begann der ,, Deutsche Hof und die Jury im Tumult des Jahres 1921, während Hitler so ausschaute eine Lösung darzustellen’’ ein gerichtliches Verbrechen, in dem sie das Opfer für einen Mord in Berlin auf der Straße für schuldig gehalten hatten.

İst es nicht an der Zeit, dass die Deutschen ,,ihre eigene Aufnahmen, Bücher und echte Dokumente ihrer eigenen Generale und anderer Offiziere, die im Dienst des Reiches und verantwortlich für die Ausführung der Befehle der Regierung waren, studieren ?

Dieses Papier ist eine formelle Einladung durch den Forscher, sich zu treffen und zu beweisen, dass der ,,Völkermord Vorwurf und die damit verbundenen Propaganda Dokumente’’ nichts anderes als unbegründete Lügen sind und auch nicht von authentischen Dokumenten oder etablierten Gesetzen und Regeln der internationalen Kriminalität Erklärungen unterstützt werden.

 

b-     Kennt die Deutsche Presse dem nicht die zu Hitlers Zeiten dienenden 22.000 deutschen Legionssoldaten (davon waren 4.800 SS), welche die Juden zusammenstellten und in die Todeskammer brachten nicht und als türkische Diplomaten (Botschafter in Vichy, ehemaliger Oberst Behic Erkin) die Iron Cross Medaille ersten Grades für die Dienste im 1.Weltkrieg für die Rettung zehn tausender  Juden in die Türkei erhielt?

Atun, Aya 16

Warum sagt ein ,,Nazi-Armenier‘‘ (abgeschobene Person) nicht ein einziges Wort über irgendwelche Massaker von Türken in der Vergangenheit als sie in Deutschland waren?

Warum begann diese ,,Geld Betrug İndustrie durch schikanierung nach 1960‘‘ und diejenigen die nicht gerne ,,Wahrheit und Anstand verteidigen‘‘ als ein Minimum an Notwendigkeit globaler Harmonie und Frieden, sollten mehr als zwei Mal denken bevor sie andere Personen beschuldigen und nach einer ,, entgegengesetzten Ansicht‘‘ oder Verteidigung fragen. Das ist schade und der Schreiber dieses Papiers lädt die ,,sensiblen oder verantwortlichen Parteien‘‘ dazu ein, dieses Schreiben als eine Einführung in die Entdeckung der Wahrheiten anzusehen.

Es werden im 1.Weltkrieg etwa 37 Millionen Verletzte und 16 Millionen Tote geschätzt. Alle Staaten die große Verluste erlitten haben, haben die Vergangenheit vergessen und Frieden gefunden. Armenien gehört nicht einmal zu den Ländern die große Verluste erlitten haben, aber sie wurden weitgehend eingestellt und verteilten sich. Heute vergisst die Welt alle Fakten und strengt sich an die Dashnakist Armenier zu propagieren. Niedergeschriebene Beweise der Armenier und neutralen Quellen sind genug, für diejenigen die die Wahrheit selber herausfinden möchten und nicht auf die Lügner (Politker, Medien, Presse, Akademiker etc.) zurückgreifen.

 

NACHWORT

Diese ,,schwarzen Seiten‘‘ zwischen den Beziehungen zweier Nationen ist noch nicht tief genug studiert worden und die deutschen Medien und die Presse sympathisieren mit dem vorliegenden armenischen Völkermord Propaganda, in einem Ausmaß, dass die Armenier dies in die deutschen Schulbücher einzuführen vor haben, welches die Geburt einer ,,deutsch-türkischen Feindseligkeit‘‘ durch riesige Verzerrungen bedeutet. Heutzutage lassen sich nur wenige Menschen finden, die an der ,,Erforschung der Wahrheit‘‘ interessiert sind und natürlich viel weniger Personen, die ihre Zeit damit verbringen ,,Wahrheit zu verteidigen‘‘ und durch Lügen kreierte Friktionen sowie easy-go Propagandas zu vermeiden.

Atun, Aya 17

 

Leider nehmen einige Politiker (auch einige Türkische Politiker in Deutschland) an den Gerüchten teil.

Deutschland ist die Nummer eins als Handel und moralischem Partner der Türkei, praktisch bei den meisten Dingen, technischer Ausbildung, Gesundheit und weiterer Gebiete. Es gibt über 4000 deutsche Unternehmen, die in türkische Unternehmen investieren. İn Deutschland leben ungefähr 3.500.000 Türken und die meisten arbeiten für Deutschland. Kurz gesagt, ist Deutschland der Nummer Eins Anbieter der Türkei in Hinsicht jedes Bedarfs, auf dem Weg der Zivilisation. Die obige Frage ist wegen dem offensichtlichen Mangel an Gerechtigkeit im Nahen Osten gestellt worden. Diese Studie kann auch aufrichtig als folgende Frage interpretiert werden: wenn İhre bekannten Fehler der letzten Epoche und die folgende Diktatorenzeit Mangel von heutzutage kompensieren“, würden Sie dann nicht daran denken ihre Partnerländer vor dem politischen und rechtlichen Ertrinken durch Export und Spenden zu helfen?

 

WÜRDİGUNG

Wir zeigen unsere Dankbarkeit Dr. Latif Çelik für seine Studien und Beiträge zu den deutsch-türkischen Beziehungen und seinem hervorragenden Buch über die Wanderwege der Osmanen in Europa.

Wir vermitteln auch unseren Dank an den Lehrstühlen Prof. Dr. Ramazan Çalık, Prof. Dr. Eckhard Pache und den Mitgliedern des Organisationskomitees der Usak Universität und der Universität Würzburg Maximillians, für die Organisation der II. Türkisch-deutschen Beziehungen zu historischen und kulturellen Aspekte Symposium.

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Ata ATUN Son 10 Yazı                                                                                  Yazarın Tüm Yazıları



  • Rumların izolasyon baskısına tık yok!
  • KKTC’den bir hikaye … Yurdagül ATUN
  • Avustralya’dan bir başarı öyküsü
  • Irak’ın derin örgütü Kesnizani
  • Cenevre’de Güvenlik ve Garantiler tuzağı
  • Orta Doğu’da yeni dengeler
  • Kıbrıs’ta Temmuz kerameti
  • İyi karpuzu seçmenin yolları
  • Geçmişten ders almak
  • Eide: Deniz bitti
  • Okunma 49
    Unterschiedliche Meinungen über die politisch-militärische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Osmanen und Deutschen için yorumlar kapalı

    Yorumlara kapalı.

    Prof. Dr. Ata ATUN Makaleleri, Özgeçmişi, Yazıları Son Yazılar FriendFeed
    Samtay Vakfı
    kıbrıs haberleri
    kibris 1974
    atun ltd

    Gallery

    kktc-tc-bayrak kktc-tc-bayrak-4 kktc-tc-bayrak- Şehitlerimiz-1 kktc-tc-bayrak-3 kktc-tc-bayrak-2

    Arşivler

    Son Yorumlar